Tagesablauf

Die Kinder werden zwischen 08.00 und 08.30 Uhr in den Kindergartenbereich gebracht, und können sich nach der Übergabe von ihren Eltern verabschieden.

Bis 08.45 Uhr können die Kinder in ihren Gruppen „ankommen“, d.h. sie können frei spielen oder sich mit nicht angeleiteten Aktivitäten wie malen, Ballspiel, buddeln, bauen usw. beschäftigen.

Um 08.45 Uhr begeben sich die Gruppen in den Morgenkreis.

Dort begrüßen wir uns mit einer Klangschale. Dann reden wir über unsere aktuellen Themen und den jeweiligen Tagesablauf. Auch Kreisspiele, Singen von Liedern, Instrumentalspiel, Sprach- und Rhythmusübungen, Diskussionen etc. sind regelmäßiger Bestandteil der Morgenkreise. Dann zählt jeweils ein Kind alle Kinder und wir stellen gemeinsam fest welche Kinder und Erwachsene am jeweiligen Tag fehlen.

Nach dem Morgenkreis wandern wir zu einem unserer Plätze im Wald. Auf dem Weg dorthin machen wir bereits viele Entdeckungen in der Natur. Auch Gespräche, Rollenspiele, Gesänge, Balancieren etc. finden auf den Wegen statt. Damit keiner verloren geht, sammeln wir uns immer wieder an festgelegten Haltepunkten, die mit Smilies markiert sind, und zählen die Kinder durch.

An unserem “Lagerplatz” angekommen, findet meist nach einer Freispielphase unser gemeinsames Frühstück statt. Jedes Kind trägt seinen eigenen Rucksack mit seinem gesunden Frühstück und einem Waschlappen. Wasser, Tee und Brühe nehmen wir auf dem Bollerwagen mit.

Anschließend findet in der Regel ein gezieltes Angebot an die Kinder statt. Die Angebote sind großteils projektbezogen. Die Inhalte vielfältig: kreatives Gestalten, Bewegungsangebote, Theaterspiel, dichten von Liedern und Geschichten, Alltagstechniken, Naturdokumentationen, Bilderbuchbetrachtungen, werken, musizieren, schnitzen usw.

Während des Vormittags haben die Kinder auch Zeit sich ausgiebig dem freien Spiel zu widmen. Neben vielen Rollenspielen, welche bei den Kindern viel Raum einnehmen, dürfen sie auch mit Seilen, Tüchern, Bällen und teilweise Sandspielzeug spielen. Unter Aufsicht arbeiten sie mit Werkzeug und Schnitzmessern. Ansonsten führen wir kein Spielzeug mit uns.

Gegen 12.00 Uhr machen wir uns auf den Rückweg. Auf diesem findet ein gemeinsamer Abschlusskreis statt. Je nachdem wie viel Zeit uns noch bleibt, spielen und singen wir noch gemeinsam und sprechen über den Tag und bevorstehende Ereignisse. In jedem Fall singen wir ein Abschlusslied.

Zwischen 12.30 und 13.00 Uhr werden die Kinder an den Bauwagen abgeholt.

Die „langen” Kinder essen gemeinsam ihr mitgebrachtes Mittagessen im nahen Wald oder im Bauwagen. Anschließend können sie frei spielen oder es wird etwas vorgelesen.

Zwischen 14:00 und 15:00 Uhr ist dann die Abholphase der langen Kinder.